Hybridkraftwerk = Mehr STROM aus Dem Brennstoff mit Thermochemischer Reformierung

Bild: Versuchsanlage SmartBioL mit ThermoReformer (2015) bei Köln mit HR

Bild: wieder keine FuE für wirklich alternative Energien in Deutschland

PilotAnlageN

Bilder von der Technik des SmartBioL-Hybridkraftwerkes sind im Internet bis auf Weiteres nicht zu sehen.  Erzeugt wurden mit einem umgebauten Toyota-Industriemotor 3 bis 8 kW Wärme und 3 bis 5 kW Strom.

Hybridpower Basics

Nachhaltigkeit

Das RegTain-ThermoReformer-Hybridkraftwerk verbessert den mechanischen (und elektrischen) Wirkungsgrad bei kleinen BHKWs von typischen 30 bis 35% auf Werte über 55%. Das ist mit keiner anderen Technik möglich!

Damit kann die Nachhaltigkeit auch von fossil befeuerten Energieumwandlungs- anlagen deutlich verbessert werden. 

Mit dem RegTain-ThermoReformer werden Stromerzeugung und Wärmeerzeugung im BHKW bzw. Hybridkraftwerk entkoppelt!

Mit dem RegTain ThermoReformer-Hybridkraftwerk kann ein weitgehend autarker Betrieb von dezentralen Energie-Versorgungs-Systemen erreicht werden.  

 

Innovation HR-ThermoReformer

Das innovative THERMOCHEMISCHE Brennstoff-Reformierungs-Verfahren der RegTain eG arbeitet in unmittelbarer Kombination mit dem SmartBioL-Reformer am BHKW-Motor. Nur diese Kombination ermöglicht die Entkoppelung von Stromerzeugung und Wärmeerzeugung im Hybridkraftwerk.

Der RegTain-ThermoReformer bietet eine effiziente und kostengünstige Energieerzeugung im SmartBioL-Hybridkraftwerk der RegTain/SCE. 

Das SmartBioL-Hybridkraftwerk zeichnet sich u.a. aus durch seinen hohen elektrischen Wirkungsgrad.

 

Anwendungsmöglichkeiten

Das SmartBioL-Hybridkraftwerk ist vor allem sehr gut geeignet für die Strom- und Wärmeerzeugung in Aquaponikanlagen, Gärtnereien, Gewächshäusern und bei Selbstversorgern.  In wärmebedürftigen Klimaten können damit auch fossile Heizungssysteme sehr effizient unterstützt werden ("range extender"). Durch das integrierte WARER-System werden gleichzeitig CO2-Emissionen gesenkt und Feinstaubbelastungen reduziert.

 

Anlagenplanung 

Die Pilotanlage lief von 2014 bis 2016 für die skalierbare Strom- und Wärmeversorgung in der Werkstatt des Entwicklers HR.