ALTERNATIVEN ZUR WASSERENTKALKUNG

Unser QuellwasserWirbler ist eine nachhaltige und optimale Alternative zu herkömmlichen Wasserentkalkungssystemen.

Der QuellwasserWirbler regeneriert das Leitungswasser in einem gewissen Umfang, insbesondere in der Clusterstruktur und Clustergröße. Dadurch wird der im Wasser gelöste Kalk auf vorteilhafte Art verändert.

Die negativen Auswirkungen von einem hohen Kalkgehalt im Trinkwasser (schlechter Geschmack von Tee und Kaffee, Geräteverkalkung usw.) werden so mit dem QuellwasserWirbler rückgängig gemacht. Das Leitungswasser wird auf einfachste Weise Art verändert ("vitalisiert") und seine Clusterstruktur an die eines natürliches Quellwassers angeglichen. 

Kalkhaltiges Trinkwasser – ein ständiges Ärgernis

Die Auswirkungen stark kalkhaltigen Wassers sind bekannt:

  • das Wasser (bzw. Tee und Kaffee) schmeckt nicht,
  • die Armaturen und Duschwände verkalken,
  • Duschgel und Shampoo schäumen schlecht,
  • hoher Verbrauch an Waschpulver,
  • kürzere Lebensdauer von Geräten wie Wasserkocher, Wasch- und Spülmaschinen ,
  • Rohrleitungen setzen sich zu.

 

Viele Privatnutzer haben sich teure Entkalkungsanlagen installieren lassen – das Angebot ist groß und die Systeme sind vielfältig und häufig recht teuer.

Aber genauso oft sind die genialsten Dinge ganz einfach: 

  

So wie der Erfinder der Büroklammer, machten die beiden deutschen Techniker Heribert R. und Norbert Harthun durch Intuition und Tüftelei mit Kupfer, Draht und Gummi vor 30 Jahren eine bahnbrechende Entdeckung, die in Vergessenheit geriet. Dieses Jahr, im April 2018, tauchten die Unterlagen dazu im Nachlass von Heribert R. wieder auf. Heribert und Norbert fanden in den Jahren um 1985 eine verblüffend einfache Technik, mit der sie die Clusterstruktur des Wassers verändern (regenerieren) konnten. Natürlich fließendes Wasser hat eine mittlere Clustergröße von 60 bis 100 Wassermolekülen, die sich um ein zentrales Calcium- oder Magnesiumion (Ca2+, Mg2+) herum gruppieren. Kleinere Cluster mit etwa 40 bis 70 Wassermolekülen bilden sich um Natrium- und Kaliumionen (Na+, K+) herum.

 

Durch die geschickte Kombination, Ergänzung und Vereinfachung von drei Erfindungen aus den 1930er Jahren entstand der HR-Quellwasser-Wirbler. Wem die Arbeiten von Viktor Schauberger bekannt sind, der wird Ähnlichkeiten erkennen.

 

Der HR-Quellwasser-Wirbler besteht im wesentlichen aus zwei Doppeldrei(33)-förmige Einlagen an der Dichtung der Auslaufstelle. Dadurch wird das Wasser so verwirbelt und die Clusterstruktur so verändert, dass es nahezu mit Quellwasser-Qualität austritt.

Wir bezeichnen diese Erfindung daher in Kurzform als "Quellwasser33". 


Unser "QuellwasserWirbler~Mini"

Klein, aber sehr wirksam!

Der vereinfachte HR-Quellwasser-Wirbler (die Quellwasser~33) besteht aus EINEM dichtungsähnlichen Kunststoffteil mit großer Wirkung und ist wie eine Wasserdichtung von jeder Frau und jedem Mann leicht einzubauen. Die Quellwasser~33 ist lieferbar ab Dezember 2018. Bestellungen zur Quellwasser~33 erfolgen über den Webshop der RegTain:

Der vollständige HR-Quellwasser-Wirbler (die Quellwasser~33) besteht aus drei kleinen Kunststoffteilen mit noch stärkerer Wirkung und ist etwas schwieriger einzubauen. Die Quellwasser~33 ist voraussichtlich lieferbar ab Januar 2019.

 

Was bewirken der "QuellwassErwirbler" und die "Quellwasser~33"?

  • der Kalk ist wieder "organisch" gebunden in der natürlichen Clusterstruktur des Wassers (Hydrathülle);
  • das Wasser schmeckt sehr angenehm und weich und verbessern den Geschmack von Tee und Kaffe und ist für den Organismus ähnlich gesund wie Quellwasser;
  • alle negativen Auswirkungen des Kalks (Geschmack, Verkalkung) entfallen bzw. werden rückgängig gemacht;
  • die wiederherstellte Clusterstruktur des Wassers (zu erkennen an Oberflächenspannung und Adhäsion) ist sehr ähnlich zu der von natürlichem, frei fließendem Wasser;
  • das Duschen ist spürbar angenehmer;
  • Wäsche wird weich  (spart Waschpulver und Weichspüler).

Wassermoleküle bilden in "lebendigem Wasser" Cluster mit einer natürlichen Größe von typisch 60 bis 100 Molekülen

"Die Technik entwickelt sich vom Primitiven über das Komplizierte zum Einfachen."

Antoine Marie Jean-Baptiste Roger Vicomte de Saint-Exupéry